schweigen

Richtig zu schweigen, kann auch ein Segen sein. Es geht nämlich nicht darum, uns selbst wichtig zu machen, sondern ganz praktisch zu werden. Wir brauchen nicht auf alles und jeden Gedanken eine Antwort, sondern wir dürfen auch einmal schweigen. Zu schweigen sollte aber dazu führen, besser zuzuhören und besser zu verstehen. Es bringt nichts zu schweigen, nur weil wir anderer Meinung sind. Wenn wir schweigen, dann deshalb, weil wir zuhören wollen. Wenn wir schweigen, dann um interessanter zu werden und nicht um etwas zu unterdrücken.

Wenn uns schon immer wieder ein Gedanke hochkommt, dann sollten wir vielleicht diesen Gedanken auch kommunizieren. Vorausgesetzt wir finden genügend Zeit. Wenn wir zu wenig Zeit haben, etwas zu erzählen, dann sollten wir es besser lassen und schweigen. Manchmal müssen wir auch uns entscheiden, wie wir etwas am besten formulieren können, doch dann ist das Schweigen nur vorübergehend. Wenn uns nämlich etwas wichtig ist und Freude macht, sollten wir es auch kommunizieren. Zu schweigen bedeutet also auch, es sein zu lassen, wenn man es vergessen hat. Zu schweigen bedeutet nicht, es sein zu lassen, wenn uns ein Gedanke immer wieder kommt. Sind wir innerlich schon so unruhig, sollten wir uns überlegen, wie wir dazu stehen können. Zu schweigen bedeutet nämlich auch, dass alles in bester Ordnung ist. Wir sollten uns also nichts vormachen, wenn wir schweigen, auch nicht, dass alles in Ordnung ist. Wenn etwas immer wieder hochkommt, dann ist es eben nicht in Ordnung und muss irgendwie ans Licht kommen.